Viele Platzierungen bei den Bezirksmeisterschaften

Geschrieben von HEINER HÜGING am .

Der erst ein Jahr alte Verein fuhr am vergangenen Sonntag mit sechs Teilnehmern zur Bezirksmeisterschaft nach Rheda-Wiedenbrück Das Ergebnis war sensationell.

Der Verein war sechsmal auf dem berühmten Treppchen. Katrin Reckert startete als Einzige im Katawettbewerb. In der Vorrunde schied sie gegen die spätere Siegerin aus. In der Trostrunde zeigte sie gute, dynamische Katas und erreichte noch den 3. Platz. Im Kumite (sportlicher Freikampf) kämpfte sie schnell und flexibel und gewann alle Kämpfe; damit wurde Katrin Bezirksmeisterin in ihrer Klasse (Jugend, Kumite – 50 KG).

André Lüttmann gab sein Debüt bei diesen Meisterschaften. Er startete bei den Schülern in der Gewichtsklasse + 55 KG. Er verfolgte konsequent seine taktische Linie und punktete mit seinen schnellen Fausttechniken. Das Poolfinale verlor er knapp mit 4:3 gegen einen erfahrenen Kämpfer aus Paderborn. Anschließend erkämpfte er sich aber noch den 3. Platz. Für die 1. Turnierteilnahme ein Riesenerfolg. Auch Bernd Reckert startete zum 1. Mal im Kumitewettbewerb (Jugend -55 KG). Auch er erreichte auf Anhieb den 3. Platz.

Robert Broßio – beflügelt von den tollen Ergebnissen seiner Vereinskollegen – startete sensationell. Er gewann seinen ersten Kampf überlegen mit flexibler und dynamischer Kampfführung mit 5:0. Anschließend verlor er sehr unglücklich mit 1:0. Aber auch Robert erkämpfte sich über die Trostrunde einen 3. Platz. Florian Brinker hatte leider in seiner Gewichtsklasse (- 65 KG) Pech mit seiner Auslosung. Trotz gutem Kampf unterlag er seinem Gegner. Da dieser nicht in das Poolfinale gelangte, blieb ihm der Weg über die Trostrunde verwehrt.

Als letzter Starter von Kyokai Neuenkirchen ging Michael Hüging (- 70 KG) an den Start. Nach gutem erstem Kampf verlor er in der zweiten Runde gegen den späteren Sieger. In der Trostrunde zeigte Michael auch wieder gute Leistungen und er konnte den Kampf um den 3. Platz mit 3:0 sicher für sich entscheiden. Trainer Heiner Hüging war nicht nur mit den Platzierungen sondern vor allem wie diese Leistung erbracht wurden hoch zufrieden. Er lobte neben den technischen Leistungen vor allem auch den Teamgeist, wo jeder jeden lautstark unterstützte.