Yukuren-Seminar bringt neue Erfahrungen für Neuenkirchener Karatekas

Geschrieben von HEINER HÜGING am .

Zu einem besonderen Seminar fuhren am Sonntag einige Mitglieder der „Oldie-Gruppe des Karatevereins Kyokai Neuenkirchen nennt, nach Bergkamen. Unter der Leitung von Fritz Nöpel und Jürgen Beuerlein vom Bergkamener Karate-Do Yuishinikan wurde viel Wissenswertes um das Karate speziell für Menschen über 35 gezeigt und vermittelt.

Bereits bei der Einführung in die Themen der Tagesveranstaltung stellte der 76 jährige Fritz Nöpel, Träger des 9.Dan, und damit der ranghöchste Dan-Träger der Stilrichtung Goyu Ryu in Deutschland, die Unterschiede zwischen dem sportlichen Karate der Wettkämpfe, und der deutlich vielfältigeren Karate-Kunst, dem so genannten Karate-Do heraus. Anhand zahlreicher Beispiele wurde schnell klar, das das Lernen, Erfahren und Ausüben dieser Kunst ein Lebensziel sein kann, und ein Hobby, das für jeden über 35 Jahre eine interessante Herausforderung und Erfahrung ist.

Allein die Vielzahl der festgelegten Arten zu stehen, sich zu bewegen und seinen Körper einzusetzen, beansprucht alle Muskelgruppen, verlangt eine gewisse Disziplin und die Bereitschaft, sich intensiv mit seinen körperlichen Möglichkeiten auseinander zu setzen. In der praktischen Vormittagseinheit zeigte der Meister anschaulich, wie das Karate besonders in der chinesischen Philosophie verankert ist, und wie man als Mitteleuropäer die Bilder deuten und umsetzen kann, die oft den Bewegungen der fernöstlichen Tierwelt entspringen.

Schnell wurden Bewegungen und Namen miteinander verbunden und an Partnern wechselseitig, zunächst langsam, später intensiv geübt. Bereits vor der Mittagspause waren deutliche Erfolge in der Anwendung verschiedener Verteidigungs-, Konter- und Angriffstechniken zu erkennen. Nach der Pause wurden die am Vormittag erlernten Techniken vertieft und erweitert. Besonders der Bereich der Selbstverteidigung spielt in der Lehre für „Erfahrene“ (Übersetzung des Begriffes Yukuren) eine wichtige Rolle. Auch die Auseinandersetzung körperlich ungleicher Partner an Größe, Geschlecht und Gewicht ist dabei ein wichtiger Inhalt. Wie man seine Kraft fokussiert, Spannung aufbaut und diese im richtigen Moment gezielt wieder freisetzt ist eine Grundlage, die beim Karate gelehrt wird.

Jürgen Beuerlein übte zum Abschluß der Nachmittagseinheit mit den ca. 30 Teilnehmern auf Basis einer Kata, also einen genau festgelegten Bewegungsablaufes, die in der Art des Tai-Chi äußerst langsam und entspannt ausgeführt wurde. Nicht Kraft und Schnelligkeit, sondern Geschmeidigkeit und Ruhe brachten den Adrenalin-Haushalt der Teilnehmer wieder heruntert. Dabei wurde auch Anfängern im Weiß- und Gelbgurt die hochwertige Kata Shisochin Stück für Stück näher gebracht. Nehmen dem sportlichen Stand auch der Austausch mit den Mitgliedern anderer Vereine im Mittelpunkt, sich auszutauschen und untereinander zu vergleichen brachte viele neue Erfahrungen und Bekanntschaften. Wer Lust hat, einen interessanten Sport zu betreiben und dabei in der Gemeinschaft zu trainieren, ist beim Training der „Oldie-Gruppe“ vom Karate Kyokai in Neuenkirchen herzlich willkommen, um es auszuprobieren.

Mittwochs abends ab 20.15 Uhr in der Sporthalle der Thieschule kommt die bunt gemischte Gruppe zwischen 30 und 50-jährigen zum Training zusammen, zum Kennenlernen reicht normales Sportzeug, es wird barfuss auf Sportmatten geübt.